Coronavirus/Covid-19

Covid-19 - Information zu Hilfen für die Wirtschaft und den Tourismus

Auf dieser Seite haben wir aktuelle und wichtige Informationen für Unternehmen aus Wirtschaft und Tourismus zusammengestellt. Diese werden stetig aktualisiert. Für Fragen erreichen Sie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch oder per E-Mail. Ein persönliches Gespräch ist derzeit nicht möglich.
Seitens der Stadt Waren (Müritz) und der Bundes- und Landesregierung gibt es derzeit verschiedene Finanzhilfen und Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen, Konzerne, Selbstständige und Freiberufler.

Härtefallfonds Covid - 19 der Stadt Waren (Müritz)

Richtlinie & Antrag

Die Stadt Waren (Müritz) richtet einen städtischen Härtefallfonds zur Unterstützung derer ein, die durch die „Corona“-Pandemie erheblich in ihrer Leistungsfähigkeit beeinträchtigt werden. Dieser Fonds soll der Aufrechterhaltung und Stabilisierung der Leistungsfähigkeit für den Zeitraum der „Corona“-Pandemie dienen.
Aus der Richtlinie (PDF 53 KB) entnehmen Sie bitte weitere Informationen. Wichtig: Bitte füllen Sie das Antragsformular (PDF 165 KB) aus. Das Formular kann vorab per E-Mail übermittelt werden. Eine postalische Zusendung des unterschriebenen Formulars ist jedoch zwingend erforderlich.

Stadt Waren (Müritz)
Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung
SG Planung/Wirtschaftsförderung/Tourismus
Zum Amtsbrink 1
17192 Waren (Müritz)
Telefonische Rückfragen unter: 03991/177-615, -610, -611, -613, -614

Antragstellung des Härtefallfonds Covid-19 der Stadt Waren (Müritz) gut angelaufen

Seit Freitag, dem 03. April 2020, kann bei der Stadt Waren (Müritz) der Härtefallfonds Covid-19 für Kleinstunternehmen, Selbstständige, Angehörige der Freien Berufe, Vereine und Verbände sowie in Einzelfällen auch Familien und Einzelpersonen beantragt werden. Bereits am Freitag gingen bei der Stadt erste Anträge für den Zuschuss ein. Der städtische Härtefallfonds wird gut angenommen. Bei den bereits eingegangenen Anträgen war festzustellen, dass Angaben teilweise unvollständig bzw. nicht nachprüfbar sind. Daher werden sich die Mitarbeiter der Stadtverwaltung kurzfristig mit den Antragstellern in Verbindung setzten. Um eine schnelle Bearbeitung und zeitnahe Auszahlung der Zuschüsse zu gewährleisten, wird darum gebeten, die Anträge entsprechend der Richtlinie vollständig auszufüllen. Bei Antragstellung ist die konkrete Höhe des benötigten Zuschusses anzugeben. Der Bedarf an Zuschuss ist für den Zeitraum ab  19. März 2020 aufzuzeigen. Der Härtefall muss eindeutig nachgewiesen werden. Vor Antragstellung sind Finanzhilfen der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Anspruch zu nehmen. Diese Fördermittelanträge sind nachzuweisen und dem Antrag beizulegen. Wenn das Unternehmen oder die Einzelperson keine Förderung durch Bund und Land in Anspruch nehmen kann, ist das im Antrag ebenfalls einzutragen.

Soforthilfe für Unternehmen durch das Land Mecklenburg-Vorpommern

Worum geht es?

Seitens des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurde ein MV-Schutzfond in Höhe von 1,1 Milliarden Euro eingerichtet.

Für die verschiedenen Hilfen und Unterstützungsangebote plant die Landesregierung einen Hilfsfonds mit Barmitteln von 700 Millionen € und die Bereitstellung eines zusätzlichen Bürgschaftsrahmens von 400 Millionen € ein. Dieser MV Schutzfonds ist eng mit den Leistungen des Bundes abgestimmt. Er erweitert und ergänzt diese und setzt vor dem Hintergrund der spezifischen Bedarfe des Landes eigene Schwerpunkte.

1.Soforthilfen für Soloselbständige und Kleinstunternehmen – aus Bundesmitteln

In Abstimmung mit den Ländern konzentriert sich der Bund neben der Unterstützung großer Wirtschaftseinheiten insbesondere auf Instrumente der sozialen Sicherung und die Hilfen für Soloselbständige und Kleinstunternehmen. Die Auszahlung der Förderleistung erfolgt über die Länder.

WER: Soloselbständige und Unternehmen mit 0-10 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten sind können Unterstützung erhalten.

WAS: Gestaffelter einmaliger, nicht rückzuzahlender Zuschuss

0 – 5 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: 9.000 €

6 – 10 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: 15.000 €

WO: Antragstellung beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern

https://www.lfi-mv.de/foerderungen/corona-soforthilfe/

Für Fragen zur Erstberatung wenden Sie sich bitte an

Per E-Mail soforthilfe@lfi-mv.de

Telefon: 0385 6363-1282

2.Soforthilfe für Kleinunternehmen

Ergänzend zum Zuschussprogramm des Bundes unterstützt die Landesregierung die Gruppe der Kleinunternehmen mit bis zu 49 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ebenfalls mit einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschüssen.

WER: Kleinunternehmen mit 11-49 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten sind

WAS: Gestaffelter einmaliger, nicht rückzuzahlender Zuschuss

11 – 24 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: 25.000 €

25 – 49 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: 40.000 €

WO: Antragstellung beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern

https://www.lfi-mv.de/foerderungen/corona-soforthilfe/

Für Fragen zur Erstberatung wenden Sie sich bitte an:

Per E-Mail soforthilfe@lfi-mv.de

Telefon: 0385 6363-1282

3.Liquiditätshilfeprogramm (rückzahlbare Zuschüsse) - 200 Mio. €

Viele Unternehmen erzielen durch die Auswirklungen der Coronakrise deutlich geringere oder gar keine Einnahmen mehr. Mit diesem Programm soll die Liquidität der Unternehmen gesichert werden, um deren Fortbestand und den Erhalt von Arbeitsplätzen zu unterstützen.

WER: Unternehmen mit bis zu 10 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern  sowie Unternehmen mit bis zu 249 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

WAS: Bis zu 10 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: max. 20.000 € Liquiditätshilfen im vereinfachten Verfahren als rückzahlbare zinsfreie Zuschüsse.

Bis zu 249 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: max. 200.000 € Liquiditätshilfen als im ersten Jahr zinsfreie rückzahlbare Zuschüsse.

WO: Antragstellung bei der GSA (Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktvermittlung)

Anträge stehen voraussichtlich ab 1. April 2020 zur Verfügung

https://www.gsa-schwerin.de/leistungen/zuwendungen-zur-vermeidung-von-liquiditaetsengpaessen/antragsanforderung.html

Steuerliche Hilfen durch das Land Mecklenburg-Vorpommern

Ab sofort greifen folgende umfangreiche steuerliche Maßnahmen:

Der Finanzverwaltung werden erweiterte Möglichkeiten für die Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen, die zinsfreie Stundung sowie die Anpassung von Vorauszahlungen für Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer eingeräumt. Dadurch soll den Steuerpflichtigen in dieser besonderen Situation geholfen werden.

Informationen zur steuerlichen Hilfe sowie den Erlass finden Sie unter:

https://www.steuerportal-mv.de/

Das Formular zur Steuererleichterung finden Sie hier:

https://www.steuerportal-mv.de/static/Regierungsportal/Finanzministerium/Steuerportal/Inhalte/Formular%20Steuererleichterung%20-%20Steuerportal.pdf

Kurzarbeitergeld

Neuregelungen zum Kurzarbeitergeld:

Aufgrund der Corona-Pandemie haben Bundestag und Bundesrat eine Neuregelung des Kurzarbeitergeldes beschlossen, diese können nun einfacher und flexibler beansprucht werden. So müssen nur noch zehn Prozent der Beschäftigten in einem Betrieb von Arbeitsausfall betroffen sein, die Sozialversicherungsbeiträge werden voll übernommen und auch Leiharbeit wird in die Regelung einbezogen. 

Informationen entnehmen Sie bitte diesem Flyer (PDF 285 KB)

weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.arbeitsagentur.de

WICHTIG: Betriebe, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie Kurzarbeitergeld beantragen möchten, müssen die Kurzarbeit zuvor bei der zuständigen Agentur für Arbeit melden. Diese prüft dann, ob die Voraussetzungen für die Leistung erfüllt sind.

Die Hotline für die Agentur für Arbeit lautet: 0800 45555-20

Zusätzliches Kfw-Sonderprogramm 2020

Finanzierung aus dem Kfw- Programm:

Kredite für Unternehmen die durch die Corona-Krise in Notlage geraten für Investitionen und Betriebsmittel.

WER: für kleine, mittelständische Unternehmen als auch Großunternehmen

WAS: Niedrigere Zinssätze und eine vereinfachte Risikoprüfung der KfW bei Krediten bis zu 3 Millionen Euro, höhere Haftungsfreistellung durch die KfW von bis zu 90 Prozent.

WO: Unternehmen, Selbständigen und Freiberufler, die eine Finanzierung aus den Kfw- Programmen nutzen möchten, wenden sich bitte an ihre Hausbank bzw. an Finanzierungspartner, die KfW-Kredite durchleiten.

Informationen zu den Programmen finden Sie auch auf der Webseite der KfW https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Die Hotline der KfW für gewerbliche Kredite lautet: 0800 539 9001.

 

 

 

Hilfe durch die Bundesregierung

Die Instrumente des Wirtschaftsstabilisierungsfonds umfassen:

Die Instrumente des Wirtschaftsstabilisierungsfonds umfassen:

  • einen Garantierahmen von 400 Mrd. Euro um es den Unternehmen zu erleichtern, sich am Kapitalmarkt zu refinanzieren
  • Rekapitalisierungsmaßnahmen in Höhe von 100 Mrd. Euro zur Kapitalstärkung, um die Solvenz von Unternehmen sicherzustellen
  • Kredite von bis zu 100 Mrd. Euro um die KfW-Sonderprogramme zu refinanzieren

 

Zugang zu den Instrumenten erhalten Unternehmen, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Bilanzsumme von mehr als 43 Mio. Euro
  • Umsatzerlöse von mehr als 50 Mio. Euro
  • Mehr als 249 Arbeitnehmer im Jahresdurchschnitt

Um möglichst vielen Unternehmen Zugang zu den Instrumenten zu gewähren, wird der Kreis der Berechtigten erweitert und geht über die Definition der EU-Kommission von kleinen und mittleren Unternehmen hinaus. Zudem erhalten im Einzelfall auch kleinere Unternehmen Zugang, die für die Infrastruktur besonders relevant sind.

Die Einrichtung des Wirtschaftsstabilisierungsfonds ist zunächst bis Ende 2021 befristet.

Um diese Maßnahmen finanzieren zu können, wird der Bund je nach Bedarf zusätzliche Mittel am Kapitalmarkt aufnehmen. Der Bund nutzt dafür seinen etablierten und verlässlichen Marktzugang über die Deutsche Finanzagentur.

Rekapitalisierungsmaßnahmen können an konkrete Bedingungen geknüpft werden, die insbesondere die Höhe von Organ-Vergütungen, die Ausschüttung von Dividenden sowie die Verwendung der staatlich bereitgestellten Mittel betreffen können.

Damit die Maßnahmen effektiv wirken können und den Unternehmen schnell und unbürokratisch geholfen werden kann, werden zudem einige gesellschaftsrechtliche Bestimmungen angepasst.

www.bundesfinanzministerium.de

Tourismus - Von wem bekomme ich Hilfe und Auskünfte?

Worum geht es?

In unserer Region ist der Tourismus einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige. Aktuell ist es, durch Erlass der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern, untersagt Urlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte zu machen. Hotels, Pensionen, Gasthöfen, Campingplätzen, Wohnmobilplätzen, Vermietern von Ferienwohnungen und auch Homesharing-Anbietern ist es untersagt, Urlaubsgäste aufzunehmen. Alle Gäste, die bereits im Land sind, müssen ihren Urlaub beenden!

Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e. V.

Beratung, Hilfe und aktiver Austausch bietet das Online-Forum TOURISMUSMACHER https://tourismusmacher.de/dashboard (eine Registrierung ist erforderlich) des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte e.V.. 

Aktuelle Informationen zum Tourismusgeschehen in der Mecklenburgischen Seenplatte erhalten Sie auf den Seiten des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte e.V.  https://www.mecklenburgische-seenplatte.de/node/75706

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aktuelle Informationen und Entwicklungen bezüglich der Ereignisse rund um die Corona-Pandemie im Land Mecklenburg-Vorpommern finden Sie auf den Seiten des Landes-Tourismusverbandes.

https://tourismus.mv/

Bäderverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Krisen sind Ausnahmesituationen. In diesen Zeiten sind schnelle und gesicherte Informationen sehr wichtig. Auf den Seiten des Bäderverbandes finden Sie eine komplexe und übersichtliche Darstellung relevanter Quellen.

https://www.mv-baederverband.de/de/baederverband-und-service/corona-informationen

Beratung und Hotlines

Stadt Waren (Müritz)

Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung

SG Planung/Wirtschaftsförderung/Tourismus

planung-wifoe@waren-mueritz.de

Telefon: 03991 177-615 und 03991 177-614

Wirtschaftsförderung Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Bürgertelefon des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte

Bürgertelefon des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Telefon: 0385 588-5888

https://www.regierung-mv.de/

Hotline der Arbeitsagentur zum Kurzarbeitergeld

Telefon: 0800 45555-20

www.arbeitsagentur.de

RettungsRingMV

Schnelle Hilfen für die Wirtschaft unter:

www.RettungsRingMV.de

Wählen Sie aus verschiedenen Themenbereichen!

info

Mitteilungen

Stadt & Landkreis weiter
videos2

Infovideos

des Bürgermeisters weiter
hilfe

Wirtschaft & Tourismus

weiter
verfuegungen

Verordnungen

Bundesland & Landkreis weiter