Konzerte in der Georgenkirche

18.09.2021 12:30 Uhr
HINWEIS: Propsteiorgeltag 2021 in Wesenberg und Umgebung

Entdeckungen mit dem Instrument des Jahres: Alle Tastenspieler – egal ob auf Keyboard-, Akkordeon- oder Klaviertasten, ob Anfänger oder Fortgeschritten – alle, die sich auf der Orgel einmal ausprobieren oder weiterentwickeln möchten, sind zum Orgeltag in Wesenberg am 18. September eingeladen. Auch das Lieblingsstück oder die Lieblingsmelodie darf auf der Orgel ausprobiert werden. Ehrenamtliche Orgelspieler*innen der Kirchen können hier ihre Erfahrungen austauschen. Tipps zu Literatur, Registrierung und Improvisation geben die Kreiskantoren der Propstei Neustrelitz Lukas Storch (Neustrelitz) und Christiane Drese (Waren (Müritz)).
Dabei ist es eine Reise wert, auf der Röder-Orgel von 1717 in der Stadtkirche Wesenberg zu spielen! Am ersten Standort in Berlin verkam die Orgel zur Unspielbarkeit. Ein umtriebiger Wesenberger vermittelte 1832 den Kauf nach Wesenberg, wo seit langem keine Orgel existierte. Nach mehreren Umbauten war ein weiterer Glücksfall die Rekonstruktion der Orgel in den Originalzustand, die die Dresdner Restaurierungswerkstatt Wegscheider im Jahr 2000 abschloss. Der Klang der Röder-Orgel versetzt heutige Ohren 300 Jahre zurück und ist in der weiteren Umgebung einmalig.
Die Röder-Orgel und die zweimanualige Friedrich-Friese-Orgel von 1874 in Leussow werden am Propsteiorgeltag spielbar sein. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung bis zum 14. September wird unter musik@stgeorgen-waren.de gebeten.

Kontakt zu den Kreiskantoren:

19.08.2021 19:30 Uhr
Die Neue Kammer im Sommerkonzert am 19. August in der Georgenkirche Waren (Müritz)

Am  Donnerstag,  dem  19.  August,  ist  im  Rahmen  der  Sommerkonzerte  der  drei  Warener Stadtkirchen das ambitionierte, Leipziger Vokal- und Instrumental-Ensemble Neue Kammer um 19.30 Uhr in der Georgenkirche zu Gast. Die Ensemblemitglieder sind junge,  studierte Musiker*innen, die es sich zum Ziel gemacht haben, Wege abseits des Herkömmlichen zu beschreiten. Die Besetzung aus sechs Sänger*innen und fünf Streicher*innen, die genauso barocke  wie  moderne  Instrumente  beherrschen  ist  in  der  zeitgenössischen  Szene  rar  und inspiriert immer wieder aktuelle Komponist*innen zu neuen Werken. Eine Brücke zwischen Tradition und Musik am Puls der Zeit zu schlagen, ist die Aufgabe, die sich das Ensemble zur Aufgabe  macht.  Die  Neue  Kammer  spannt  in  ihrem  Warener  Programm  Eternal  Summer („Ewiger Sommer“) einen Bogen von 500 Jahre alter bis hin zur aktuellen Musik, die teilweise eigens  für  sie  komponiert  wurde.  Sie  tastet  in  allem  die  Spitzen  der  Emotionen  ab  - tieftraurig,  hoffnungsvoll,  verstörend,  heiter…  Dabei  moderiert  und  musiziert  das  junge Leipziger Ensemble mit großer Begeisterung, die auf das Publikum überspringt und es in Kopf und Herz bereichert zurücklässt. Wer mag, kann den Konzertabend an der Weinbar vor der Georgenkirche ausklingen lassen.
Eternal Summer das Vokal- und Instrumental-Ensemble Neue Kammer aus Leipzig mit barocken und zeitgenössischen Werken von Gesualdo, J. Bach, Schöllhorn, Safari u.a.
* Eintritt 10 €/ 7 €  Karten an der Abendkasse
Neue Kammer mit sechs Sängern und fünf Streichern
Sopran: Franziska Kuba und Johanna Ihrig, Alt: Hanna Hagel, Tenor: Christopher B. Fischer,
Bariton: Diogo Mendes, Bass: Anton Haupt und Jean-Baptiste Mouret
Violine: Hedwig Ohse und Cornelius Möhring, Viola: Karoline Borleis, Violoncello: Kathleen
Lang, Bass: Thomas Kolarczyk