Allgemeine Informationen

07.06.2021
„Käthe und ich“: Dreharbeiten an der Müritz

Im April haben die Dreharbeiten für zwei neue Filme der beliebten "Endlich Freitag im Ersten"-Reihe "Käthe und ich" begonnen. Bereits seit vier Folgen ziehen die emotionalen Fälle um Psychologe Paul Winter und seine Therapiehündin Käthe Millionen TV-Zuschauer in den Bann. Die ARD-Degeto-Produktion führt es ab Mittwoch, den 9. Juni 2021, auch wieder an die Müritz, wo die beiden Filme bis einschließlich 23.06 abgedreht werden. Dieses Jahr freuen sich Darsteller und Team auf malerische Kulissen u.a. in Waren, Malchow und Plau. In dieser Zeit kann es vereinzelt zu Sperrungen kommen, für die im Namen der Produktionsfirma herzlich um Verständnis gebeten wird. Wer die bisherigen Folgen von „Käthe und ich“ verpasst hat, bekommt am 9. und 16. Juli eine zweite Chance. Jeweils um 20:15 Uhr werden die Folgen 1 & 2 wiederholt, die im Anschluss für drei Monate in der Mediathek abrufbar sein werden. Ausstrahlungstermine für die Folgen 5 & 6, die im letzten Jahr abgedreht wurden, stehen noch nicht fest.

04.06.2021
AUFRUF

Für die Testzentren in unserer Stadt ist die personelle Absicherung der Arbeit ein besonderes Anliegen. So werden noch dringend Unterstützer*innen benötigt.Für die zu besetzenden Teststationen werden Bürger*innen gesucht, die bereit sind, als Tester*in tätig zu werden. Aufgabe ist es, die Durchführung der Schnelltests zu übernehmen.
Interessenten können sich gerne telefonisch unter:
Stadt Waren (Müritz)
Büro des Bürgermeisters
Frau Krins
03991-177101
oder
E-Mail-Adresse: buergermeister@waren-mueritz.de
melden.
Für Ihre Bereitschaftserklärung bedankt sich der Bürgermeister im Voraus. Übersicht Schnelltestzentren (PDF, 15 KB)

02.06.2021
Blaue Flagge

Im Jahr 2021 werden in der Bundesrepublik Deutschland 136 Blaue Flaggen wehen, davon 44 an Badestellen und 92 an Sportboothäfen. Seit 1992 gibt es sie, die Blaue Flagge, an Badestellen an den Küsten und seit 1999 auch an Binnenseen. Der nationale Veranstalter der Kampagne, die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung, vergibt jährlich im Auftrag der Stiftung für Umwelterziehung die Umweltauszeichnung „Blaue Flagge“, so auch für unsere Badestelle Volksbad in Waren (Müritz). Weitere Informationen zur Kampagne „Blaue Flagge“ erhalten Sie unter der nationalen Homepage www.blaue-flagge.de 

02.06.2021
Abschaltung UMTS

Die deutschen Mobilfunknetzbetreiber werden im Laufe dieses Jahres den UMTS-Mobilfunkstandard vom Netz nehmen. Die Deutsche Telekom wird ihr UMTS-Netz ab dem 30. Juni 2021 abschalten und durch effizientere Technologien ersetzen. Um die mobile Breitbandversorgung sicherzustellen, werden die vorhandenen Frequenzen künftig für modernere Techniken genutzt. Hierdurch können zum einen die Leistung, zum Beispiel bei der Datenübertragungsrate, verbessert werden, zum anderen sind die Standards energieeffizienter und leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Durch diese geplante Frequenzumwidmung wird die Deutsche Telekom die Mobilfunkversorgung für Bürgerinnen, Bürger und deren Gäste sowie die Gewerbetreibenden nachhaltig verbessern. Die Telekom sieht sich bundesweit als Partner der Kommunen. Darum haben sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Netzmodernisierung zur Information in einer Broschüre zusammengestellt. INFOFLYER (PDF 334 KB)

01.06.2021
Öffentliche Bekanntmachung - Widerspruchsrechte gegen die Datenübermittlung nach dem Bundesmeldegesetz (BMG)

Laut §§ 36 Absatz 2, 42 Absatz 3 sowie 50 Absatz 5 des Bundesmeldegesetzes (BMG) vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1084) haben die Meldebehörden meldepflichtige Personen bei der Wohnsitzanmeldung sowie einmal jährlich durch ortsübliche Bekanntmachung, über die Möglichkeit des Widerspruchs gegen die Veröffentlichung oder Nutzung bestimmter personenbezogener Daten zu informieren.
Bekanntmachung (PDF 71 KB)
Formular

31.05.2021
Weitere Testmöglichkeiten in unserer Stadt

Im Jugendzentrum JOO! werden die Räumlichkeiten umstrukturiert und die Öffnungszeiten erweitert. Zusätzlich wird es im Innenstadtbereich 2 weitere Testmöglichkeiten geben (im Hafenbereich sowie im Bereich des Müritzeums). Auch im Müritz-Palais wird es die Möglichkeit geben, sich testen zu lassen. Alle Testzentren sind täglich geöffnet. Darüber hinaus gibt es momentan weitere Gespräche mit Anbietern zur Einrichtung weiterer Testmöglichkeiten im Innenstadtbereich. 

31.05.2021
Anstieg illegaler Müllentsorgungen innerhalb der Stadt

Mit dem Start in die Gartensaison sind in jüngster Zeit leider wieder vermehrt illegale Entsorgungen von Schrott, Plastikabfällen und weiterer Unrat in verschiedenen Teilen des Stadtgebietes und deren Ortsteilen, insbesondere in den Randlagen entdeckt worden. Die illegalen Müllablagerungen verschandeln nicht nur unsere schöne Natur, sondern können sich gefährlich auf die Menschen und Umwelt auswirken. Eine erhebliche Gesundheits-und Umweltgefahr besteht insbesondere, wenn beispielsweise wassergefährdende Stoffe wie Elektrogeräte, Farben und Altöle freigesetzt werden. Aber auch krebserzeugende Stoffe durch Asbest oder künstliche Mineralfasern sind leider keine Seltenheit mehr. Solche illegalen Müllentsorgungen können je nach Schwere unter das Ordnungswidrigkeitenrecht fallen oder sogar als Straftaten beurteilt werden. Zu rechnen ist in den meisten Fällen mit Bußgeldern in teilweise erheblichen Höhen. Zudem müssen die „Müllsünder“ im Falle einer Straftat mit Geldstrafen und sogar Freiheitsstrafen rechnen. Die Handlungen werden nun mit Bekanntwerden wieder intensiver verfolgt. Es wird mit Anwohnern, in deren Umfeld sich Ablagerungen finden lassen, das Gespräch gesucht, sowie Möglichkeiten der legalen Entsorgung aufgezeigt. Bewiesene Zuwiderhandlungen müssen jedoch auch zur Anzeige gebracht werden. Wir würden uns über Unterstützung freuen, gemeinsam unsere Stadt Waren (Müritz) in einem gepflegten Eindruck zu behalten.

25.05.2021
Testmöglichkeiten in unserer Stadt

Bürgermeister Norbert Möller bedankt sich bei allen Apotheken und Bürgern ganz herzlich, die in den zurückliegenden Wochen Testmöglichkeiten in unserer Stadt eingerichtet haben. Damit haben sie einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit unserer Bürger und zur Unterstützung unserer Wirtschaft geleistet. Vielen Dank dafür!
Testmöglichkeiten werden in naher Zukunft noch an Bedeutung zunehmen. Im kommenden Monat dürfen endlich wieder Touristen in unser Heilbad und unsere Region kommen. Dann benötigen wir entsprechende Testkapazitäten. Der Bürgermeister befindet sich in Gesprächen mit Anbietern. Ziel ist es, dass ab der 2.Juniwoche im Bereich unserer Innenstadt eine weitere leistungsstarke Testmöglichkeit eingerichtet wird. Über den konkreten Standort und die Eröffnung dieses Testangebotes werden wir so zeitnah wie möglich informieren. Diese zusätzliche Einrichtung ist aus Sicht des Bürgermeisters unerlässlich, da zum einen sich wesentlich mehr Menschen in unserer Stadt aufhalten werden und zum anderen unsere touristisch geprägten Unternehmen und Gäste Testangebote benötigen. Wir alle blicken erwartungsvollen in den Juni 2021, wenn dann unsere Stadt schrittweise wieder zu ihrem normalen Leben zurückgeführt wird

19.05.2021
Aktuelle Stellenausschreibungen
AS-LogoHeilbad
  • Die Stadt Waren (Müritz) hat zum 01.07.2021 im Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung, Sachgebiet 60.65, eine unbefristete Stelle als Baukontrolleur/Sachbearbeiter Tiefbau (m/w/d) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen.
    Bewerbungsfrist: 9. Juni 2021
    Auscchreibungstext (PDF 102 KB)

  • Die Stadt Waren (Müritz) hat zum 01.07.2021 im Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung, Sachgebiet Umwelt/ Forsten/ Friedhof eine Stelle als Sachbearbeiter Landschaftsschutz / Umwelt (m/w/d) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen.
    Bewerbungsfrist: 9. Juni 2021
    Auscchreibungstext (PDF 99 KB)

17.05.2021
Aktuelle Stellenausschreibung Stadtförster (m/w/d)
AS-LogoHeilbad

Die Stadt Waren (Müritz) hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung, Sachgebiet Umwelt/ Forsten/ Friedhof eine Stelle als Stadtförster (m/w/d) unbefristet mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen. Der Einsatz erfolgt im Bereich der Stadtforst.
Auf einer Fläche von ca. 2800 ha Kommunalwald fühlen wir uns einer naturnahen Wirtschaftsweise verpflichtet. Der Stadtwald ist Naherholungsgebiet im Umfeld eines touristisch geprägten Heilbades. Somit stellt die Erholungsfunktion des Waldes eine zentrale Aufgabe dar. Erhebliche Waldflächen befinden sich im Müritz-Nationalpark sowie in umliegenden Natura-2000-Gebieten. Der Aufgaben- und Verantwortungsbereich umfasst sämtliche anfallenden Revierleitertätigkeiten in einem Kommunalforstbetrieb in Abstimmung mit dem vorhandenen Stadtförster.
Bewerbungsfrist: 9. Juni 2021
Ausschreibungstext (PDF 106 KB)

14.05.2021
Gertrud Piontek - 30 Jahre Stadtführungen

Der 14. Mai 1991 gilt für Gertrud Piontek als der Beginn ihrer nun 30 jährigen Laufbahn als Stadtführerein. Da gratulieren Kollegen wie Freunde und auch die Stadt Waren (Müritz) sagt: DANKESCHÖN (Gratulation des Bürgermeisters). Ein herzlichges Danke für über 1500 Stadtführungen. Viele Rückmeldungen von Gästen zeugen von der hohen Wertschätzung und dem Erlebniswert ihrer Stadtführungen und Reisebegleitungen. Mit Herz, Charme ,Verstand und Heimatliebe wurde sie zur "Botschafterin" der Stadt. Immer ist sie ein Blickfang in ihrer typischen Mecklenburger Tracht. Sie widmet sich zudem der Erhaltung der plattdeutschen Sprache, hält Vorträge im Kurzentrum oder liest in der Federower Hörspielkirche. Eine wirklich umtriebige Persönlichkeit, über die es heißt: Frag Gertrud, sie weiß das!

12.05.2021
Weitere Stolpersteine erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus in Waren (Müritz)

Seit dem 11. Mai 2021 gibt es sieben neue Stolpersteine für sieben Opfer des Nationalsozialismus vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort in Waren (Müritz). Um 15:00 Uhr wurde der siebte Stolperstein für Wilhelm Schütt in der Kirchenstraße, Ecke Neuer Markt öffentlich verlegt. Daran nahmen u.a. Bürgermeister Norbert Möller, Jürgen Kniesz, ehemaliger Leiter des Stadtgeschichtlichen Museums, Henry Ziese von der Europäischen Akademie und Uwe Weiß, Mitarbeiter der Kur- und Tourismus GmbH teil. Hinzu kamen der Präsident der Stadtvertretung Rüdiger Prehn, Vertreter der Medien und einige interessierte Gästezusammen unter Einhaltung aktuellen Bestimmungen. Gemeinsam gedachten Sie der Opfer des Nationalsozialismus. Einführende Worte, verbunden mit dem Dank an alle beteiligten Einrichtungen und Institutionen sprach Henry Ziese. Hauptredner Jürgen Kniesz trug die wesentlichen Lebensdaten der sieben Opfer vor und ging besonders auf die unglaubwürdigen und grundlosen Begründungen der Massentötungen ein. Dies bekräftigten der Bürgermeister und der Präsident der Stadtvertretung.
Pressemitteilung des Stadtgeschichtlichen Museums

05.05.2021
Spielplätze der Stadt Waren (Müritz) suchen Ideen!

Die Stadt Waren (Müritz) aktualisiert derzeit das Spielplatzkonzept und bittet hierfür um Ihre Hilfe! Ziel dieses Konzeptes ist es, die Spielplatzversorgung der Warener Stadtteile qualitativ und quantitativ zu evaluieren und daraus Vorschläge für die Verbesserung des Angebots an Spiel- und Bewegungsräumen von Kindern und Jugendlichen abzuleiten und strategisch den Bedarf von Neubau- und Sanierungsmaßnahmen zu ermitteln. Aus diesem Konzept sollen folglich konkrete Maßnahmen entwickelt werden, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen.

Sind Sie und ihre Familie häufig auf den hiesigen Spielplätzen unterwegs und haben gute Hinweise, um unsere Spielplätze schöner attraktiver und vielfältiger zu machen? Dann schreiben Sie uns!

  • Welche Spielplätze besuchen Sie häufig?
  • Wie beurteilen Sie die Ausstattung der Spielplätze?
  • Was können wir besser machen?
  • sonstige Hinweise/ Vorschläge

Über Zuschriften bis zum 16. Mai 2021 an die Stadt Waren (Müritz), Sachgebiet Umwelt/Forsten/Friedhof, Zum Amtsbrink 1, 17192 Waren (Müritz) oder per Mail an die umwelt-forsten@waren-mueritz.de würden wir uns sehr freuen.

30.04.2021
Traditioneller Maibaum steht bereits seit dem Morgen des 30. April

Üblicherweise wird der Maibaum am Vorabend des 1. Mai in fröhlicher Runde und vor allem unter den bewundernden Blicken vieler Besucher aufgestellt. Auch in Waren (Müritz) feierten Einwohner und Gäste das Aufstellen seit vielen Jahren gerne auch mit Blasmusik. Feuerwehr und THW organisierten seit 2016 sogar Umzüge. Die Kameraden trugen den geschmückten Stamm vom Stadthafen oder vom Müritzeum zum Neuen Markt. Im vergangenen Jahr dann erstmals keine staunenden Zuschauern. Und auch in diesem Jahr sind aktuell keine Veranstaltungen erlaubt. Auf den Maibaum möchte die Stadt allerdings nicht verzichten. Die Mitarbeiter des Stadtbauhofes errichteten ihn gleich morgens, routiniert und gewissenhaft. Bürgermeister Möller war einer der wenigen Augenzeugen der Aktion. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an den Stadtbauhof und an das Blumenhaus Wöllert für die Gestaltung der Krone und der Maibaumgirlande.  

16.04.2021
Neue Spielgeräte auf dem Spielplatz im Ortsteil Warenshof

Am Ende des Jahres 2020 wurde ein Auftrag zur Ergänzung des Spielplatzes in Warenshof (Fasanenweg) mit einer Rutsch-Kletterkombination sowie einer Wippe erteilt. Die bereits auf dem Spielplatz vorhandenen Geräte, wie der Sandkasten, die Tischtennisplatte und eine Nestschaukel deckten den Bedarf für den gesamten Ortsteil in Warenshof nicht ab, beziehungsweise ließen Wünsche nach Klettermöglichkeiten und attraktiven Spielangeboten offen.  
Im Rahmen der Maßnahme wurde der Spielplatz mit 2 weiteren Geräten ergänzt. Dabei handelt es sich um einen überdachten, sechseckigen Turm mit verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten, wie z.B. einer Hängebrücke und einer Rutsche. Des Weiteren wurde eine Wippe aufgestellt. Die Arbeiten wurden im Zeitraum 12. – 14. KW durchgeführt. In der 15 KW. wurde die Anlage sicherheitstechnisch geprüft und abgenommen. Aktuell stehen noch geringfügige Restleistungen wie die Rasenansaat aus. Diese sollen in der kommenden Woche (16. KW.) abgeschlossen und der Spielplatz
freigegeben werden.
Wir wünschen viel Spaß beim Erobern der neuen Spielgeräte.

16.04.2021
5G-Ausbau

In vielen Städten wurde der 5G-Ausbau bereits voran getrieben. Und auch bei uns plant die Deutsche Telekom die bestehende Mobilfunkstation BY 5774_Waren/Carl-Hainmüller-Straße mit dem Dienst 5G zu erweitern. Hierzu ist der Einsatz zusätzlicher Mobilfunktechnik am Standort und möglicherweise ein Tausch der Antennen erforderlich. Bis zu 100 Mal schneller als LTE, Datenübertragung in Echtzeit und viele weitere revolutionäre Features bietet 5G-das neue Mobilfunknetz. Einen Termin, ab wann das ultraschnelle Internet bei uns verfügbar ist, steht noch nicht fest.

09.04.2021
Neues Testzentrum in unserer Stadt

Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen für die Einrichtung einer weiteren Testeinrichtung. Ziel ist es, im Laufe der kommenden Woche mit der Außenstelle der Klinik Amsee in den Räumlichkeiten des Bahnhofsgebäudes an den Start zu gehen. Sobald uns hierzu verbindliche Informationen vorliegen, werden wir Ihnen diese mitteilen.

09.04.2021
Auch ohne Termin im Testzentrum JOO! möglich

Wie bereits angekündigt, gibt es seit letzter Woche eine weitere Testmöglichkeit für das Testen mit unserem Jugendzentrum JOO! (zum Amtsbrink 16). Organisiert und durchgeführt werden die Tests dort von der Fontaneapotheke unter Leitung von Herrn Noeske. Das Testzentrum hat täglich von 08:00-13:00 Uhr geöffnet. Die Anmeldung erfolgt über das Internet auf der Seite „Covisa“ und dort unter dem Namen der Fontane – Apotheke. Diejenigen, die nicht diese Anmeldemöglichkeiten haben, können sich auch ohne Termin testen lassen. Allerdings ist dann eine gewisse Wartezeit mitzubringen.

30.03.2021
Start der Gartensaison! – Anstieg illegaler Entsorgung von Grün- und Gehölzschnitt.

Mit dem Start in die Gartensaison sind in jüngster Zeit leider wieder vermehrt illegale Entsorgungen von Gehölzschnitt, vielerlei Gartenabfällen und auch weiteren Unrat in verschiedenen Teilen des Stadtgebietes entdeckt worden. Die Ablagerungen von Gehölzschnitt, Gartenabfällen und Unrat ist nicht nur optisch als unschön zu betrachten, sondern verstößt gegen Verbotstatbestände, welche mittels Ordnungswidrigkeitenverfahren verfolgt werden. Neben dem zusätzlichen Nährstoffeintrag in teils gesetzlich geschützte Biotope werden auch fremde Gewächse in die heimische Natur gebracht. Schrott, Plastikabfälle und weitere Abfälle verschandeln zudem unsere Naherholungsgebiete und sorgen für zusätzliche Aufwendungen. Die Handlungen werden nun mit Bekanntwerden wieder intensiver verfolgt, mit Anwohnern, in deren Umfeld sich Ablagerungen finden lassen, das Gespräch gesucht, sowie Möglichkeiten der legalen Entsorgung aufgezeigt. Bewiesene Zuwiderhandlungen müssen jedoch auch zur Anzeige gebracht werden.
Wir wünschen allen Gärtnerinnen und Gärtnern eine wunderschöne Gartensaison und würden uns über Unterstützung freuen, gemeinsam unsere Stadt Waren (Müritz) in einem gepflegten Eindruck zu behalten.

29.03.2021
weitere Testmöglichkeit für Schnelltests in unserer Stadt

Wie der Bürgermeister bereits am Wochenende informiert hat, werden zeitnah weitere Testmöglichkeiten für Schnelltests in unserer Stadt eingerichtet. Ab Mittwoch (31. März 2021) können sich unsere Bürger auch in der Kranich–Apotheke in der Hans–Beimler–Straße 42 b testen lassen. Das Team von Frau Meuser steht zunächst an den beiden Tagen vor dem Osterfest jeweils für zwei Stunden zum Testen zur Verfügung. Eine Terminvereinbarung im Vorfeld ist erforderlich. Ab der kommenden Woche sollen dann die Schnelltests täglich angeboten werden.
Darüber hinaus ist eine weitere Testmöglichkeit in unserer Innenstadt in Vorbereitung. Hierzu werden wir am Dienstag (30. März 2021) weitere Informationen veröffentlichen.

05.03.2021
Informationen zur Steinmole

Auf der heute an die Stadtvertreter verschickten Tagesordnung für die Stadtvertretersitzung am 17.03.2021 ist im nichtöffentlichen Teil u.a. der Tagesordnungspunkt „ Neubau eines Fahrgastschiffhafens, Kündigung Generalplanervertrag“ aufgeführt.  
Grundsätzlich ist es nach wie vor das erklärte Ziel der Stadt Waren (Müritz), die Steinmole als einen wichtigen Bestandteil der gesamten Hafenkonzeption unseres innerstädtischen Hafens umzusetzen. Die beauftragte Planungsgemeinschaft hat eine geänderte Planung am 19.02.2021 vorgelegt. Die Prüfung der neu eingereichten Unterlagen durch die Verwaltung ist erfolgt. Die Ergebnisse der Prüfung und die weitere Verfahrensweise zum Vertragsverhältnis mit der Planungsgemeinschaft werden mit der Stadtvertretung am 17.03.2021 erörtert.
Dessen ungeachtet ist es nach wie vor das erklärte Ziel der Stadt Waren (Müritz), die Steinmole als einen wichtigen Bestandteil der gesamten Hafenkonzeption und als ein wichtiges städtebauliches Ziel für unser Heilbad weiterhin umzusetzen. Da die Beratung des o.g. Tagesordnungspunktes in der Stadtvertretersitzung am 17.03.2021, auf der Grundlage der Kommunalverfassung unseres Landes, im nichtöffentlichen Teil erfolgen muss, kann und darf der Bürgermeister sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt hierzu nicht weiter äußern.

04.03.2021
Verbrennen von pflanzlichen Abfällen

Entspr. § 2 Absatz 1 der Landesverordnung über die Entsorgung pflanzlicher Abfälle außerhalb von Abfallentsorgungsanlagen vom 18. Juni 2001 dürfen pflanzliche Abfälle, die auf nicht gewerblich genutzten Gartengrundstücken anfallen, verbrannt werden, wenn eine Entsorgung oder eine Nutzung der von der entsorgungspflichtigen Körperschaft anzubietenden Entsorgungssysteme nicht möglich oder nicht zumutbar ist.
Kurz: Das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen in den Gemeinden bzw. Städten ist nicht erlaubt, wo Entsorgungseinrichtungen vorhanden sind. So z.B. unterhält der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte als entsorgungspflichtige Körperschaft in der Stadt Waren (Müritz) einen Wertstoffhof in Waren/West in der Warendorfer Straße. Es besteht hier ganzjährlich die Möglichkeit, pflanzliche Abfälle, die nicht gewerblich anfallen, gegen ein geringes Entgelt zu entsorgen. Einige Vorstände von Kleingartenvereinen bzw. – anlagen organisieren bereits seit Jahren erfolgreich eine zentrale Erfassung und den Abtransport von pflanzlichen Abfällen ihrer Vereinsmitglieder nach der Ernte. Auch der stinkende Rauch, der durch das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen entsteht, erfüllt den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit, wenn Jemand sich dadurch belästigt fühlt und die Mitarbeiter der Ordnungsämter sowie die Polizei darüber informiert. Lt. § 118 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten, handelt derjenige ordnungswidrig, der eine grob ungehörige Handlung vornimmt, die geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen und die öffentliche Ordnung beeinträchtigt. Diese Ordnungswidrigkeiten können mit einem Bußgeld geahndet werden. Liegen Anzeigen wegen Rauchbelästigung vor, muss die örtliche Ordnungsbehörde in einem Anhörungsverfahren prüfen, ob ein Tatbestand vorliegt, der mit einem Bußgeld geahndet werden kann.
Unser Appell an alle Kleingärtner: Nutzen Sie die  Entsorgungsmöglichkeiten in dem vorhandenen Wertstoffhof!
Annahmezeiten: Gewerbegebiet West - Warendorfer Str. 20  
Mo -Do: 09:00 - 17:00 Uhr
Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa: 09:00 - 15:00 Uhr 

26.02.2021
Barrierefreier Umbau der Tunnelzugänge am Bahnhof Waren (Müritz)

Die erste Ausschreibung endete am 06.11.2020 ohne Ergebnis. Wie bekannt ist, wurden keine Angebote abgegeben. Eine erneute Ausschreibung, mit zusätzlicher telefonischer Benachrichtigung potenzieller Firmen, wurde am 13.11.2020 veröffentlicht. 21 Firmen hatten die Ausschreibungsunterlagen heruntergeladen. Am 15.01.2021 fand um 10:00 Uhr die Submission statt, 3 Firmen hatten auf elektronischem Weg ihre Angebote abgegeben. Das Planungsbüro ZPP Ingenieure Berlin hat nach Auswertung aller Unterlagen eine Vergabeempfehlung gegeben. Die Firma BUG Verkehrsbau SE aus Berlin hat das wirtschaftlichste Angebot abgegeben und wird von ZPP Ingenieure für die Durchführung der Arbeiten vorgeschlagen. Das Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung folgt diesem Vorschlag und hat eine entsprechende Beschlussvorlage für die Stadtvertreterversammlung erstellt, welche in der gestrigen Stadtvertretersitzung beschlossen wurde.  Die ersten Maßnahmen für den Schutz der Natur im Baufeld der zukünftigen Baustelle wurden durch das Büro Stadt und Baum Becker aus Neustrelitz durchgeführt. Es konnten keine potenziellen Bruthöhlen für Fledermäuse in der im Baufeld stehenden Kastanie entdeckt werden. Die Grünflächen an den jetzigen Tunnelzugängen, Bahnhofseite und Teterower Straße, wurden beräumt. Die Beräumung musste vor der am 1.März beginnenden Brutperiode erfolgen. Die Arbeiten wurden durch den Bauhof der Stadt Waren (Müritz) durchgeführt.

09.02.2021
Umgestaltung von Spielplätzen

Barrierefreier Spielplatz Strandstraße
Die für 2020 geplante Neugestaltung des Spielplatzes in der Strandstraße (Wasserspielplatz) in unmittelbarer Nähe zur Grünanlage Steinmole soll in das Jahr 2023 verschoben werden. Die zukünftige Gestaltung der Grünanlage Steinmole steht im unmittelbaren Zusammenhang zur Maßnahme Neubau Hafen Steinmole. Es empfiehlt sich, mit der Planung des Umfeldes (Grünanlage Steinmole), zusammen mit dem Spielplatz erst zu beginnen, wenn die Planung für die Maßnahme Neubau Hafen Steinmole vorliegt. Grundsätzlich sollten die gesamten Freiflächen der Steinmole, außerhalb des Hafengeländes, zuvor in einem Gesamtkonzept hinsichtlich der zukünftigen Nutzung beleuchtet werden. Dies soll im Rahmen der Aktualisierung des Spielplatzkonzeptes für die Stadt Waren (Müritz) bis Mitte 2021 erfolgen. Die Baumaßnahme umfasst ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 180.000,00 €.
Spielplatz Am Bogen
In der Sitzung des Umweltausschusses am 16.11.2020 wurde die Entwurfsplanung für den Spielplatz vorgestellt. Zwischenzeitlich wurde in Form einer Unterschriftensammlung der Wunsch nach einer Skateranlage an die Stadt herangetragen. Dies wurde in der Entwurfsplanung für den Spielplatz berücksichtigt. Am 15.12.2020 wurden Vertreter der Unterschriftensammlung an der Planung beteiligt und in diesem Zusammenhang detailliert über die Vorstellungen der Jugendlichen beraten. Diese werden, soweit möglich, in der weiteren Planung berücksichtigt werden. Die Baumaßnahme umfasst ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 250.000,00 €. Voraussichtliche Fertigstellung wird 2022 sein.

04.02.2021
Amtliche Hauhaltsbefragung MIKROZENSUS 2021

Das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern startet im Februar 2021 die amtliche Haushaltsbefragung Mikrozensus 2021. Seit 1957 wird diese größte Befragung Deutschlands alle drei Jahre durchgeführt. Erhoben werden Daten zur Bevölkerungsstruktur sowie zur wirtschaftlichen und sozialen Situation der Haushalte. Befragt wird ein Prozent der Bevölkerung. In Mecklenburg-Vorpommern sind dies 16.000 Personen in ca. 8.500 Haushalten. "Rechtsgrundlage der Haushaltsbefragung ist das Mikrozensusgesetz (MZG) vom 7. Dezember 2016 (BGBI. I S 2826). Ein Haushalt ist dann im Mikrozensus auskunftspflichtig, wenn seine Wohnung, in der er lebt und wirtschaftet, über ein festgelegtes mathematisch-statistisches Zufallsverfahren ausgewählt wurde." definiert das Statisttische Amt Mecklenburg-Vorpommern.

Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach diesem Gesetz eine Auskunftspflicht. Alle Angaben werden nach Datenschutzvorgaben streng vertraulich behandelt und dienen ausschließlich statistischen Zwecken. Die ausgewählten Haushalte werden zum großen Teil direkt vom Statistischen Amt Mecklenburg-Vorpommern angeschrieben und um Auskunft gebeten. In vielen Fällen wird die Befragung als telefonisches Interview von geschulten, ehrenamtlich tätigen Erhebungsbeauftragten durchgeführt. Haushalte, die kein telefonisches Interview wünschen, haben die Möglichkeit, ihre Angaben im Rahmen einer Online-Befragung oder auf einem Papierbogen per Post zu übermitteln.

Ausführliche Informationen auf der Internetseite des Statistischen Amtes M-V unter: http://www.laiv-mv.de/Statistik/Zahlen-und-Fakten/Mikrozensus/