Partnerstädte

Städtepartnerschaften fördern das Verständnis füreinander, für die Nationen, die Kulturen und die Mentalitäten. Sie sind unbedingt notwendig, verpflichtend, wenn man von einem gemeinsam zu gestaltenden Europa spricht. Dazu muss man sich begegnen, sich kennen und schätzen lernen, von den Nöten, besonders aber auch von den Erfolgen anderer wissen und lernen. Partnerschaften lösen bei uns Lernprozesse aus. Sie verändern die persönliche Einstellung. Die wichtigste Erkenntnis aus den vielen Jahren der Zusammenarbeit:
Man begegnet sich als Partner auf Augenhöhe.

Was bringen uns Bürgerbegegnungen?

Durch den interkulturellen Dialog soll das „voneinander Lernen“ gefördert werden. Toleranz und Verständnis der Bürgerinnen und Bürger in Europa sollen verbessert und die sprachlich kulturelle Vielfalt aufgezeigt werden. Der Begriff lebenslanges Lernen wird hier explizit generationsübergreifend verstanden und soll durch die Mitwirkung aller aus den Bereichen Kultur, Kunst und Sport in die Breite gehen und dort wirken. Es gilt neue Wege zu erschließen, gemeinsame kulturelle Wurzeln in Europa aufzuzeigen, auf Traditionen zurückzugreifen, sie neu zu entdecken und nachhaltig in der Vereinsarbeit zu verankern. Die Bedeutung des Ehrenamtes und die generationsübergreifende Transformation von Erfahrungen sollen in einem gemeinsamen Netzwerk münden, auf das die Partnerstädte zurückgreifen können. Letztendlich geht es darum, die gemeinsamen historischen und kulturellen Wurzeln, die vor allem durch die Teilung Europas verschüttet waren, allen neu aufzuzeigen und ihnen dadurch die Teilhabe an einer europäischen Bürgerschaft zu vermitteln. Das alles gilt selbstverständlich auch über Europa hinaus. Die Kontakte nach Japan sind ebenso spannend und zeugen von großem Respekt füreinander und vielschichtigem Interesse aneinander.

Die Partnerstädte im Überblick

Springe, Deutschland

Seit dem 14. Juli 1990 verbindet Springe und Waren (Müritz) ein Partnerschaftsvertrag. Externer Link

Schleswig, Deutschland

Am 27. August 1990 wurde der Städtepartnerschaftsvertrag mit Schleswig unterzeichnet. Externer Link

Magione, Italien

Die erste Verbindung ins europäische Ausland wurde am 13. September 1997 nach Magione geknüpft. Externer Link

Rokkasho, Japan

Mit dem Vertrag zur Städtepartnerschaft vom 22. April 1994 zeigten sich Waren (Müritz) und Rokkashomura ganz besonders weltoffen Externer Link

Suwalki, Polen

Im März 1999 wurde ein Vertrag über städtepartnerschaftliche Zusammenarbeit geschlossen. 2010 wurde daraus ein Städtepartnerschaftsvertrag. Externer Link

Gorna Oryahovitsa, Bulgarien

Die jüngste Städtefreundschaft verbindet die Städte Waren (Müritz) und Gorna Oryahovitsa seit Mai 2002. Externer Link

Bronze für die polnische Staffel

Nach dem Müritz-Laiúf 2017: Platz 3 und damit Bronze für die sechs Männer und zwei Frauen der Staffel aus Suwalki. Herzlichen Glückwunsch an Das Team Pogodne Suwalki aus der polnischen Partnerstadt. Seit fünf Jahres nehmen die Polen teil. Nach einem fünften Platz 2015 und einem vierten 2016 ist es nun endlich das ersehnte Treppchen. Nur knapp 18 Minuten trennen Sie vom Gewinnerteam "Der Rest". Da sind die Trainingsaufgaben klar. Noch etwas sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Beide Teams vor den Polen waren reine Männermannschaften. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim 18. Müritz-Lauf 2018!

Team aus der Partnerstadt Suwalki zum Müritz-Lauf am Start

August 2017: Auch in diesem Jahr werden wieder acht Läufer aus dem polnischen Suwalki am Team-Lauf rund um die Müritz teilnehmen. Nach einem hervorragenden aber auch unglücklichen vierte Platz im vergangenen Jahr sind die Sportler aus der Partnerstadt hochmotiviert. Seit Donnerstag sind sie auf dem knapp 900 km langen Weg nach Waren (Müritz). Auf dem Programm stehen heute natürlich ein Stadtrundgang und eine Treffen mit dem Bürgermeister. Dazwischen meldet sich das Team bei Wolfgang Nicolovius im Organisationsbüro an, erhält die Startnummern und eine spezielle Einweisung. Für das pünktliche Erscheinen zum Start sorgen Betreuer und Fahrer. Nach der Siegerehrung geht es auch schon auf den Rückweg. Die Teams waren bisher immer begeistert vom Müritz-Lauf. Die Strecke empfanden sie als anspruchsvoll und die Organisation als wirklich ausgezeichnet. Vielleicht klappt es ja 2017 mit einem Platz auf dem "Treppchen".
Informationen zum Müritz-Lauf unter www.mueritz-lauf.de