europaeische-akademie

02.08.2020 11:00 Uhr
33. Sonntagsvortrag des Heinrich-Schliemann-Gesellschaft Ankershagen in der Europäischen Akademie M-V

Restaurator Detlef Krohn (Carpin): Mittelalterliche Gewölbeausmalung im Chor der Ankershagener Dorfkirche: 
Im  Chor  der  Dorfkirche  in  Ankershagen  sind  umfangreiche  Fragmente  der  ursprünglichen  Wandmalerei erhalten.  Sie  stammen  aus  der  Errichtungszeit  dieses  Teils  der  Kirche  um/nach  1266.  Der  Vortrag konzentriert  sich  auf  die  ehemals  umfangreichen  Darstellungen  des  Chorgewölbes.  Dort  befinden  sich Teilflächen mit erkennbarer Malerei in mehr oder weniger reduziertem Erhaltungszustand neben Flächen mit gänzlichem  Verlust.  Trotz  des  reduzierten  und  fragmentierten  Zustandes  der Gewölbemalerei  lassen  sich einige  Malereifiguren  noch  eindeutig  erkennen.  Andere,  nur  teilweise  erhaltene  Figuren  können  unter Berücksichtigung  vergleichbarer  Malereien  in  anderen  Kirchen  und  auch  in  mittelalterlichen  Büchern inhaltlich  erschlossen  werden.  Als  Hilfe  zur  besseren  Lesbarkeit  der  Malerei  wurde  im  letzten  Jahr  eine verkleinerte Rekonstruktion im Kirchenraum angebracht. Das große Thema dieser Gewölbemalerei ist das Jüngste  Gericht  ausgehend  von  der  Offenbarung  des  Johannes  im  Neuen  Testament.  Eine  große Besonderheit  dieser  Ausmalung  sind  die  übergroß  dargestellten  dämonischen  Wesen  (wie  auf  der Abbildung). Im Vortrag werden diese und weitere Details der Malerei vorgestellt

Auch  dieser  Sonntagsvortrag  findet  wegen  der  Corona-Krise  nicht  im  Schliemann-Museum,  sondern  in  der Europäischen  Akademie  in  Waren  (Müritz)  statt!  Hier  stehen  unter  Einhaltung  der  gegenwärtigen Bestimmungen 40 Sitzplätze zur Verfügung. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist ratsam und wünschenswert. Eine Teilnehmerliste muss erstellt werden. Bitte denken Sie an die Maske, die bis zum Platz getragen werden muss. Seien Sie uns gerade in diesen Zeiten besonders herzlich willkommen!

Anmeldung HSM: 039921-3252, HSG: info@heinrich-schliemann-gesellschaft.de